World Invasion: Battle Los Angeles – UFO-Action mit Starbesetzung

Die Kinovorschau für World Invasion: Battle Los Angeles läuft derzeit bei uns über alle TV-Bildschirme. Die Bilder wirken dabei spektakulär – und auch wenn der neue UFO-Streifen an Vorgänger wie “Krieg der Welten” erinnert, das imposante Actionspektakel von Horror-Spezialist Jonathan Liebesman (“Texas Chainsaw Massacre”, “Der Fluch von Darkness Falls”) scheint zu halten, was es verspricht! In den USA hat der Alien-Hit just die Spitze der Kinocharts erklommen – und auch hierzulande dürfte “World Invasion: Battle Los Angeles” das Vielversprechendste sein, was uns Kinogängern in den kommenden Wochen bevorsteht.

Am 14. April kommt der bildgewaltige Streifen auch bei uns in die Kinos. Anstoß zu dem Film gab ein wahres Ereignis aus dem zweiten Weltkrieg, das sich Anfang des Jahres 1942 am Himmel von Los Angeles abgespielt hatte: Ein mysteriöses Objekt im Nachthimmel hatte Tausende von Flugabwehrgeschützen ausgelöst, die beinahe unentwegt auf das vermeintlich deutsche Flugzeug feuerten – doch der Flugkörper verschwand, völlig unversehrt, wieder in den weiten Sphären des Weltraums. Wer häufiger Dokus im Fernsehen schaut, dem könnte dieser Vorfall bekannt vorkommen. Was war dieses Licht, was wollte es – und vor allem: Wo kam es her? Zig Jahre später bekommt die Menschheit auf brutalste Weise die Antwort serviert: In “World Invasion: Battle Los Angeles” machen die Invasoren aus dem All den Menschen hier unten mächtig die Hölle heiß.

World Invasion: Battle Los Angeles – UFOs erobern die Kinoleinwand

Der Kinofilm begleitet dabei im Stile einer Dokumentation eine der letzten großen Widerstandsbewegungen – eine Marine-Einheit in Los Angeles – auf ihrer scheinbar hoffnungslosen Mission zur Rettung der Menschheit. Anders als vorherige Hollywood-Produktionen im Stile von “Independence Day” selgt der neue Alien-Kinostreifen sehr viel Wert auf Realismus. Hinzu kommt, dass “World Invasion: Battle Los Angeles” mit Schauspielern wie Aaron Eckhart, Michelle Rodriguez und Bridget Moynahan überraschend stark besetzt ist. Somit könnte der Film – auch dank der realen Vorlage – mehr als nur ein 08/15-Abklatsch eines altbewährten Themas sein. Verschwörungsfans dürften ohnehin ihren Spaß daran haben – und auf Grund der gebotenen Action sowie den schon in Trailern atemberaubenden Bildern ist “World Invasion: Battle Los Angeles” allemal einen Gang ins Kino wert.

Apropos Verschwörung: Ein paar Monate bevor der Steifen in den Staaten auf die Leinwände kam, lief die Low-Budget-Produktion “Skyline” in den US-Kinosälen an, ein Film mit ganz ähnlichem Inhalt. Die Dreharbeiten zu “Skyline” begannen später als zu der Multi-Millionen-Produktion, die jetzt erst in die Kinos kommt – das Regie-Duo des früher gelaunchten Streifens, Colin und Greg Strause, arbeitete jedoch auch an den visuellen Effekten für “World Invasion: Battle Los Angeles” mit. Ein Schelm, der Böses dabei denkt – Sony Pictures jedenfalls will die Macher von “Skyline” nun nachträglich verklagen.

  • condeagle:

    Da sind sie mal wieder! –
    Die Bösen Wesen aus dem All.
    Wie gut,
    dass wir Regierungen haben,
    die nichts mit diesen Bösen zu tun haben möchten.
    Hmmmm!
    Was, wenn es aber die Guten im All gibt,
    was, wenn die Regierungen das wissen;
    was aber, wenn sie nichts von diesen wissen wollen?
    Kann es sein,
    dass sie dann ihre Macht und Einfluss auf die Menschheit verlieren?
    Kann es sein,
    dass es deshalb solche Filme gibt,
    damit man die Menschheit mit Angst und Schrecken terrorisiert,
    um weiter über sie zu herrschen?

Kommentieren