Weltuntergang 2012: Welche Gefahr geht von unserer Sonne aus?

Führen Sonnenstürme zum Weltuntergang? (Foto: Gerd Altmann  / pixelio.de)
Führen Sonnenstürme zum Weltuntergang? (Foto: Gerd Altmann / pixelio.de)

Bereits im alten Mayakalender ist es vermerkt. Am 21. Dezember soll der Weltuntergang 2012 sein. Sonennstürme oder ein Hurrikan, Naturgewalten von unerklärlichen Ausmaßen könnten die Ursache sein. Sonnenstürme gibt es wirklich, sie sind keine Fantasie von Astrologen, den Maya oder Verschwörungstheorien von Predigern, die den Weltuntergang vorhersagen. Wenn der pulsierennde Planet Sonne durch eine Eruption große Hitze ausstrahlt und diese auch zu unserer Erde gelangt, werden die Folgen feuerheiß glühender Strahlung von der Ozonschicht aufgefangen und außerhalb unserer Erde entlang geleitet.

Würde die Erde nicht von einer Ozonschicht geschützt sein, könnte eine Strahlung von hoher Radioaktivität auf die Erde gelangen und würde zwangsläufig alle Menschen verbrennen. Faszinierend ist auch der Anblcik von Sonnenstürmen, die mit bloßem Auge sichtbar sind ähnlich wie Polarlichter in der Atmosphäre flackern.

Wie wahrscheinlich ist der Weltuntergang 2012?

Verschiedene Filme zeigen den Weltuntergang, bringen ihn in Verbindung mit dem angeblich genau am 21. Dezember 2012 endenden Mayakalender und schließen daraus, dass dies das Ende der Erde und aller Zivilisation sei. Irgendwann in einigen Milliarden Jahren wird die Sonne so groß und heiß sein, dass sie von der Ozonschicht nicht mehr aufgehalten werden kann. Aber dies werden wir nicht mehr erleben – und somit brauchen wir zumindest in Hinblick dazu keine Angst um unsere Existenz ab dem 22. Dezember in diesem Jahr zu haben.

Kommentieren