Weihnachtsbaum 2012: Künstlich oder echt – Was ist besser?

"Mein Baum ist ganz genauso schön wie der vom letzten Jahr..." ( Foto: Gerd Altmann  / pixelio.de)
"Mein Baum ist ganz genauso schön wie der vom letzten Jahr..." ( Foto: Gerd Altmann / pixelio.de)

Jedes Jahr stellen sich viele auf ein neues die Frage: Echter oder künstlicher Weihnachtsbaum 2012? Ein künstlicher Weihnachtsbaum hat auf den ersten Blick den Vorteil, dass er jedes Jahr wieder genutzt werden kann. Ein echter Weihnachtsbaum beeindruckt meist durch sein duftendes Grün und der unverwechselbaren Atmosphäre, die er erzeugt. Doch das hat meist auch seinen Preis. Vor allen Dingen die beliebte Nordmanntanne ist sehr teuer in der Anschaffung. Kann aber nach Weihnachten eingepflanzt werden, falls ein Garten vorhanden ist. Ein weiterer positiver Effekt ist die wirtschaftliche Nutzung, da die Bäume meist aus den regionalen Wäldern stammen und so keinen langen Weg hinter sich haben. Bevorzugt sollten Tannenbäume aus ökologischen Anbau gekauft werden, da diese nicht mit Chemikalien behandelt werden.

Mittlerweile gibt es so moderne künstliche Weihnachtsbäume 2012, dass diese den echten fast zum Verwechseln ähnlich sehen. Billiger sind sie in der Anschaffung jedoch nicht. Im Schnitt kosten künstliche Weihnachtsbäume zwischen 20 und 70 Euro. Trotzdem bieten künstliche Tannenbäume eine Menge an Vorteilen. Durch die stabile Form sind sie sehr leicht im Auf- und Abbau. Sie verfügen in der Regel über ein Steck- oder Klappsystem.

Künstlicher Weihnachtsbaum: Pro Sicherheit & Umwelt

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Sicherheit. Künstliche Tannenbäume sind in der Regel aus dem Material Polyblend oder Luvi gefertigt, dieses Material sorgt dafür, dass der Baum nicht leicht in Flammen aufgehen kann. Auch die Lagerung ist deutlich einfacher, da der Baum sehr platzsparend aufbewahrt werden kann. Des Weiteren gibt es inzwischen eine große Auswahl an unterschiedlichen Modellen und Größen. Darunter sogar Ausführungen in Farbe, wie zum Beispiel silber, gold, rot, schwarz oder sogar pink oder mit Glitzereffekt. Ein künstlicher Weihnachtsbaum 2012 ist außerdem immer schön und besonders pflegeleicht.

Künstlich vs. Echt: Das Weihnachtsbaum-Fazit 2012

Fazit: Für welchen Baum man sich schlussendlich entscheidet, bleibt meist den individuellen Bedürfnissen überlassen. Und welcher Baum auf lange Sicht günstiger ist, hängt von vielen Faktoren ab. Wer einen künstlichen Weihnachtsbaum 2012 aufstellt, spart jedoch zunächst auf der einen Seite Geld und belastet die Umwelt nicht.

Kommentieren