Victoria Beckham: Schluss mit lästigen Vorurteilen

Victoria Beckham hat es satt. Ständig steht sie im Visier von Neidern, die ihr den Erfolg in Sachen Modekollektionen schlichtweg einfach nicht gönnen zu scheinen. Doch die Gattin von Profifussballer David Beckham glaubt an den Erfolg ihrer Modekollektionen, an ihre durchdachten Konzepte, die sich vor allem durch ihr ausgeprägtes Gespühr für Style und Schick entfalten. Schenkt man der Interviewreihe vom britischen »Guardian« Glauben, so arbeitet Victoria mit viel Engagement an ihrem Gelingen als Modedesignerin.

Sie ist attraktiv, eine liebevolle Mutter und Ehefrau und trägt dennoch eine Last mit sich herum. Nicht selten wird behauptet sie gönne sich allein wegen der Berühmtheit ihres Ehegatten ein hohes Ansehen in der Welt der Promis, auf ihren einstigen Erfolg als ehemaliges Mitglied der Girlgroup Spice-Girls schaut kaum noch jemand. Ein Desaster für Victoria, die doch schon längst eine neue berufliche Herausforderung gefunden hat, in die sie ihre ganze Energie steckt.

Ex-”Posh-Spice” redet Tacheles

Das ehemalige Spice-Girl scheint sich besonders darüber zu ärgern, dass böse Zungen behaupten, sie sei lediglich als Aushängeschild ihrer Kreaktionen tätig. Die eigentlichen Entwürfe sollen sich, laut diverser Münder aus der Modewelt, aus den Eingebungen anderer Designer entfalten. Victoria hingegen steht zu dem was sie macht. Die 37-Jährige beharrt auf ihren Fleiß und ihr Können, schließlich hat sie nicht umsonst so kurz nach der Geburt ihrer Tochter wieder mit der Arbeit begonnen.

Im Interview erzählt die Modedesignerin weiterhin, dass ihre Karriere als Modedesignerin vor allem durch ihren ausgeprägten Kontrollzwang vorangetrieben wird. Die Anfertigung ihrer Designerkollektionen basiere ausnahmslos auf ihren eigenen Modegeschmack und dieser ist bekanntlicherweise äußerst exklusiv. Ob in Highheels mit Monsterabsätzen oder im schicken schwarzen Etuikleid- Victoria weiß sich immer herausragend in Szene zu setzen.

Kommentieren