Artikel-Schlagworte: „Weltuntergang“

Die ganze Wahrheit über den Weltuntergang (Foto: © XtravaganT - Fotolia.com)
Die ganze Wahrheit über den Weltuntergang (Foto: © XtravaganT - Fotolia.com)

Weihnachten steht vor der Tür – aber Moment mal! Da war doch noch was: Richtig, der Weltuntergang 2012. Sicherlich ist Hollywood nicht ganz unschuldig daran, dass der morgige 21. Dezember ein Datum ist, auf das viele bangen Blickes schauen. Von Nibiru, Zombies bis zur Alieninvasion haben auch wir hier unsere großen Themenwochen zum Weltuntergang abgespult. Der Maya-Kalender, Sonnenwinde oder Polsprung – die Bandbreite der Weltuntergagstheorien reichte sogar noch viel, viel weiter. Der 21. Dezember entwickelte sich zum waschechten Netz-Hype, der morgen seinen höhepunkt finden wird. Und danach – am 22. Dezember ist auf jeden Fall Schluss mit dem Weltuntergangsboom. So oder so!

Landen am 21. Dezember 2012 die Aliens bei uns? (Foto: Wolfgang Pfensig  / pixelio.de)
Landen am 21. Dezember 2012 die Aliens bei uns? (Foto: Wolfgang Pfensig / pixelio.de)

Der Countdown für den Weltuntergang 2012 läuft unaufhörlich runter! Nur noch drei Tage – dann, so laut Maya-Kalender und anderen Weltuntergangspropheten, steht uns das Ende der Welt bevor. Unzählige Theorien, wie es denn nun mit uns zu Ende gehen soll, geistern durch das Netz. Und ja – eine besagt auch, dass uns eine Alien-Invasion bevorsteht. Der Weltuntergang durch Außerirdische – eine Theorie, die wie pure Science-Fiction klingt. Doch ohne gleich belächelt oder als Wirrkopf abgestempelt zu werden: Reden wir einmal allen Ernstes über Aliens. Und wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass sie am 21. Dezember bei uns landen werden. Was wäre, wenn…

Hilfe, die Zombies kommen! (Szene aus "Zombieland")
Hilfe, die Zombies kommen! (Szene aus "Zombieland")

Stellen wir uns einmal vor, morgen wäre der Weltuntergang 2012. Ein Szenarium, das immer wieder gern von Filmen und Videospielen aufgegriffen wird, ist die Heimsuchung durch Zombies. Auch weil die Untoten in der Gunst der Zuschauer mittlerweile selbst den Vampiren – und den Werwölfen sowieso – den Rang abgelaufen haben. Serien wie “The Walking Dead” und zugehörige Filme à la “Dawn of the Dead” füllen regelmäßig die Kassen der Produzenten. Doch warum sind Zombies eigentlich so beliebt, obwohl gleichauf so abgrundtief hässlich? Und was wäre, wenn die Zombies am 21. Dezember 2012 – dem von vielen prophezeiten Weltuntergangs-Termin – tatsächlich durch unsere Straßen schlurfen würden. Ein Endzeit-Szenario.

Nibiru auf dem Weg zur Erde? (Foto: Didi01  / pixelio.de)
Nibiru auf dem Weg zur Erde? (Foto: Didi01 / pixelio.de)

Sie ist die unheimlichste von allen Weltuntergangs-Theorien 2012: Nach ihr kreuzt am 21. Dezember Nibiru alias “Der Zerstörer” die Umlaufbahn der Erde. Oder noch schlimmer: Der Koloss kollidiert mit unserem Planeten! Etliche Gerüchte ranken um den geheimnisvollen Planeten X. Genauso vielzählig und schwankend sind aber auch die Angaben über ihn: Nibiru soll mindestens dreimal so groß wie unsere Erde sein. In den Achtzigern sorgte die NASA für Furore, als sie offiziell die Existenz eines zehnten Planeten in unserem Sonnensystem bestätigte. Rund zehn Jahre später schwiegen plötzlich alle das Thema tot, selbst die Medien – die sich vorher wie Geier auf diese Sensationsmeldung gestürzt hatten – verstummten mit einem Mal. Vielleicht, weil man mittlerweile herausgefunden hatte, auf welchem Kurs sich Nibiru befand?

Die ganze Wahrheit über den Weltuntergang (Foto: © XtravaganT - Fotolia.com)
Die ganze Wahrheit über den Weltuntergang (Foto: © XtravaganT - Fotolia.com)

Gestern war der 21. November 2012. Für die meisten ein ganz normaler Tag. Nicht so für diejenigen, die fest an die Weltuntergangs-Theorie vom 21. Dezember 2012 glauben. Schon seit Jahren geistert dieses Datum durch die Medien – ja, selbst Hollywood hat sich dem Mythos Weltuntergang 2012 schon bedient. Katastrophen-Fan Roland Emmerich hat mit “2012″ ein Endzeit-Spektakel auf die Kinoleinwände gezaubert. Der Film war ein Riesenerfolg. Wenn sich alles Leben auf der Erde von einen auf den anderen tag urplötzlich verändert und nichts mehr so sein wird, wie es einmal war – genau dieses Szenarium fesselt die Menschen. Wirklich dabei sein will aber wahrscheinlich niemand. Doch was, wenn in einem Monat die Welt tatsächlich untergeht? Fällt dann Weihnachten etwa aus? Wir machen den großen Test: Welcher Typ seid ihr – Untergangs-Fanatiker und Pessimist oder der Dauercoole, den selbst eine Alien-Invasion nicht davon abhält, seine Weihnachtstanne sicher nach Hause zu bringen.