So wie die Melodien verzaubern… (Ein Weihnachtsgedicht zum 4. Advent)

So wie die Melodien verzaubern…

 

Im Stillen zweifelnd, einsam wachend,
Eingesperrt in Eis,
Bevor ein Licht – so hell und lachend –
Fuhr ein auf sein Geheiß.

Ich weiß nicht, wie es sein kann;
In Stunden voller Zaudern –
Lächelt es mich an,
So wie die Melodien verzaubern.

Im Tanze kreisend, völlig furchtlos,
Schwebt es über mir,
Doch greif‘ ich zu; berühr‘ es bloß,
So zeigt es seine Zier.

Frohlockend, schön beim Eislauf,
So dreht es seine Kreise;
Hört‘ es jemals auf,
Stups‘ ich es an auf seiner Reise.

Und fliegt es weg, dann wünsch‘ ich mir:
„Komm‘ zu mir zurück!
Ich tu dir nichts, so bleib‘ doch hier –
Probier‘ es noch ein Stück!“

Ich weiß nicht, wie es sein kann;
In Stunden voller Zaudern –
Lächelst du mich an,
So wie die Melodien verzaubern.

(Alexius – 2011)

Mehr Gedichte rund um Weihnachten auf rapael.net

Kommentieren