Peter Alexander: Die Erben im Testament des toten Entertainers

Sein einziger Sohn Michael wird zumindest seinen Pflichtteil erhalten – also die Hälfte vom Vermögen seines Vaters, Peter Alexander, erben. Der beliebte Entertainer hatte Jahrzehnte lang Erfolg bei Film und Fernsehen als Schauspieler, und als Sänger. Dabei hat Peter Alexander ein Vermögen verdient. Dieses wird auf über 100 Millionen Euro geschätzt. Nun stellt sich die Frage: Wo ist das Geld – und wen hat er in seinem Testament alles bedacht?

Schon im Jahr 2005 hatte das österreichische Wirtschaftsmagazin „trend“ die 100 reichsten Personen Österreichs aufgelistet. Dabei rangierte Peter Alexander auf dem 79. Rang. Derzeit hatte der Schauspieler und Sänger ein geschätztes Vermögen von 110 Millionen Euro. Peter Alexander lebte nicht verschwenderisch, sondern eher sparsam. Er legte sein erwirtschaftetes Geld in Immobilien an. Die Tageszeitung „Österreich“ zählt als Vermögenswerte neben der Villa in Wien auch ein Ferienhaus in Pörtschach am Wörthersee auf. Eine Villa in Kitzbühel gehört ebenfalls zu den Vermögenswerten des am Samstag verstorbenen Künstlers.Weiter gehören Immobilien in Deutschland und in der Schweiz zu dem Vermögensstand Peter Alexanders.

Weiter geht es mit seinen Tonträgern: Das Online-Lexikon „Wikipedia“ zählte für Peter Alexander rund 46 Millionen verkaufte Tonträger allein in Deutschland auf. Diese brachten regelmäßige Tantiemen ein, und diese fließen auch nach seinem Tod weiter. 70 Jahre nach dem Ableben eines Künstlers muss erst für die Nutzung seiner Werke nicht mehr bezahlt werden. Dann meldete sich noch die österreichische Tageszeitung „Heute“ zu Wort. Diese erwähnte eine wertvolle Uhrensammlung, die angeblich der einzige Luxus, den sich Peter Alexander gegönnt hat, sein soll. Wer sind nun die Erben dieses nicht unbeträchtlichen Vermögens?

Peter Alexander: Wer erbt sein Vermögen?

In erster Linie zunächst mal sein 47-jähriger Sohn Michael. Er soll seinem Vater in der Vergangenheit oftmals Sorgen bereitet haben. Außerdem soll das Verhältnis zwischen Vater und Sohn etliche Jahre ziemlich angespannt gewesen sein. Trotzdem, Sohn Michael ist der einzige noch lebende direkte Nachkomme Peter Alexanders. Michael wohnt ziemlich zurückgezogen in Innsbruck. In den letzten Jahren machte er wegen Immobilienspekulationen von sich reden. Der „Berliner Kurier“ berichtete von Suchtproblemen. Im Jahr 2001 soll Sohn Michael 7,43 Millionen Mark Schulden gehabt haben. Im August 2010 heiratete der Sohn ein drittes Mal. Dieser Hochzeit blieb sein Vater jedoch fern. Auch die Kinder von Michael aus erster Ehe, die 22- jährige Marlene und der 20- jährige Philip, könnten ebenfalls testamentarisch von Peter Alexander bedacht worden sein. Ihr Opa, Peter Alexander soll in regelmäßigem Kontakt mit den Enkeln Marlene und Philip gestanden haben. Auch zu seiner Stieftochter Ingeborg, 60 Jahre alt, pflegte der Entertainer ein gutes Verhältnis. Sie ist vierfache Mutter und die leibliche Tochter seiner vor acht Jahren verstorbenen Ehefrau Hilde. Hilde brachte Ingeborg schon als Kleinkind mit in die Ehe. Es bestanden auch Kontakte zu seinem 49-jährigen Schwiegersohn Herbert Haidinger, die allerdings nach dem Tod dessen Ehefrau Susanne, die geliebte Tochter Peter Alexanders, nach ließen.

Bisher ist noch nicht bekannt, wen Peter Alexander in seinem Testament bedacht hat. Michael wird als leiblicher Sohn einen Teil des Vermögens vom Gesetz her erben. „Wenn er kein Alleinerbe sein wird, stehen ihm auf jeden Fall 50 Prozent des Vermögens zu. Als leiblicher Sohn und letzter Hinterbliebener ist das sein Pflichtteil“, erklärte hierzu Prof. Dr. Norbert Gugerbauer von der Wiener Rechtsanwaltkanzlei „Gugerbauer & Partner“.

Kommentieren