Paris Hilton: Scharfe Kurven auf der Fashion Week in Brasilien

Na, was ist das denn? Die sonst so schlanke Hotelerbin Paris Hilton zeigte sich bei der Fashion Week in Brasilien mit ungewöhnlichen Rundungen um Bauch und Hüfte. Das Party-Girl wird doch wohl nicht wirklich schwanger sein? Jedenfalls sorgte die Blondine Paris mit einigen Kilos mehr auf dem Leib ganz schön für Aufsehen. Dabei sah die Hilton-Hotelerbin irgendwie nicht schwanger aus. Die Vermutung liegt nahe, dass die Blondine neuerdings drei Mahlzeiten täglich zu sich nimmt. Das könnte allerdings auch nur der positive Einfluss ihres neuen Lovers sein. Der wird nämlich nicht wie andere Hollywood-Hungerhaken täglich nur ein paar Salatblätter zu sich nehmen wollen!

Paris Hilton modelte während der Fashion Week in Brasilien, Sao Paolo. Das brasilianische Label „Triton“ ließ die Blondine für sich über den Catwalk schreiten. Die Besucher der „Triton“- Show staunten nicht schlecht, als die taffe Unternehmerin Paris Hilton mit ungewöhnlichen Rundungen über den Laufsteg schwebte. Die einst etwas zu dürre Blondine hatte doch so einige Pfunde mehr unter ihrer Robe platziert. Auffällig waren dabei ihre Arme und Beine. Die sahen auf dem Catwalk diesmal nicht wie Streichhölzer aus.

Paris Hilton: “Ich möchte auf jeden Fall ein paar Kinder!”

Komisch ist trotzdem, dass Paris noch im Juli letzten Jahres über- schlank und rank war. Am Strand von Saint Tropez präsentierte sich das Partygirl mit einem gut durchtrainierten Körper den Paparazzi. Dann kam die kalte Winterzeit- und mit ihr die Pfunde. Schon Dezember 2010 hatte das It-Girl einige Kilos mehr auf den teuren Hilton- Rippen. Sofort gab es Spekulationen um eine eventuelle Schwangerschaft. Man sah bei Paris ein kleines, süßes Bäuchlein heranwachsen. Die kleine Wampe war aber nur angefuttert!

„Ich möchte auf jeden Fall ein paar Kinder“, gab die Blondine in einem Interview mit „radaronline.com“ zum Besten. Paris scheint definitiv nicht schwanger zu sein. Die (mehr)Pfunde auf ihren Rippen stehen ihr übrigens sehr gut. Na dann – weiterhin guten Appetit, Paris!

Kommentieren