Olivia Wilde schickt Prinz Tao Ruspoli in die Wüste

Es ist vorbei – die Ehe ist zerbrochen! Olivia Wilde und ihr Ehemann Prinz Tao Ruspoli, die acht Jahre lang verheiratet waren, haben sich ganz offiziell voneinander getrennt. Man hatte sich auch schon gewundert, dass die schöne Olivia Wilde bei so manchem Anlass allein über den roten Teppich schritt. Ihr Mann, der italienische Prinz Tao Ruspoli, war wie vom Erdboden verschluckt. Und jetzt weiß man auch warum!

Das äußerst attraktive Ehepaar soll sich nun nach achtjähriger Ehezeit voneinander getrennt haben. Das scheint wohl kein Gerücht zu sein, denn der Sprecher Olivia Wildes betätigte die Trennung gegenüber „Usmagazine.com“ – und zwar schon gestern.

Ein angeblicher Insider verriet, dass die beiden Eheleute schon seit geraumer Zeit getrennte Wege gehen. Die Trennung ging von Schauspielerin Olivia Wilde aus. Sie setzte der Beziehung ein jähes Ende. Man sagt, der Schönen sei ihre Karriere wichtiger als ihre Ehe gewesen. Oliva Wilde scheint erst jetzt so richtigen Erfolg als Schauspielerin zu haben. „Sie hat so jung geheiratet und hat sich seitdem extrem weiterentwickelt, so wie jeder andere es auch tun würde… sie haben sich in unterschiedliche Richtungen entwickelt“, plauderte der Insider ungefragt weiter aus.

Olivia Wilde will sich auf Karriere konzentrieren

Es ist wirklich schade, denn die Lovestory zwischen Olivia und dem attraktiven Filmemacher, der auch noch ein Prinz ist, hat so romantisch begonnen. Die junge Frau Olivia war erst 18 Jahre alt, als sie ihren Prinzen Tao kennen und lieben lernte. Das Liebespaar brannte zusammen sie in einem umgebauten Schulbus durch. Nach nur sechs Monaten wilder Ehe heirateten die beiden. Von da an lebten Olivia und Tao glücklich in einem kleinen Strandhaus in Venice Beach. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann…

Das Märchen ist zu Ende! Olivia Wilde baut nun auf ihre Karriere – der sitzen gelassene Prinz trauert um seine schöne Frau und ist dabei todunglücklich. Tao Ruspoli wollte bis ans Ende seiner Tage mit Olivia zusammen bleiben.

Kommentieren