Miley Cyrus ist ein schlechtes Vorbild

Schauspielerin und Sängerin Miley Cyrus sollte sich über diese „ehrenvolle“ Auszeichnung nicht wirklich freuen, denn die Titel-Verleihung bedeutet, dass sie einen schlechten Einfluss auf Jugendliche hat. Wer jetzt glaubt, dass das ihr erster Titel diesbezüglich sei, der irrt! Sie hat mit dieser negativen Auszeichnung nur ihren Titel vom Vorjahr verteidigt. Die einst so süße Miley wurde erneut zur Prominenten mit dem schlechtesten Einfluss gekürt. Wie es dazu kam? Miley Cyrus konnte bei einer Umfrage einen Titel verteidigen, den sie wahrscheinlich lieber erst gar nicht erhalten hätte. Erschrecken ist noch dabei, dass Kinder und Jugendliche die 18-jährige Sängerin und Schauspielerin auf der Website „JSYX.com“ erneut zur Prominenten mit dem schlechtesten Einfluss im Jahr 2010 wählten.

Trotzdem wird es nicht wirklich jemanden verwundern, dass ausgerechnet Miley Cyrus den schlechten „Preis“ erhielt. Im ganzen letzten Jahr fiel die Kleine immer irgendwie negativ den Paparazzi ins Blitzlicht. Sie erregte durch ein Video Aufsehen, auf dem sie Drogen aus einer Bong konsumierte. Und genau das nahmen ihr die neun- bis fünfzehnjährigen Umfrageteilnehmer doch ziemlich übel. Mit Miley scheint man derzeit keine Gnade zu haben, denn sogar Skandalnudeln wie Demi Lovato und Lindsay Lohan, die beide im letzten Jahr in einer Reha-Klinik landeten, liegen noch weit hinter der blutjungen Miley. Auch Chace Crawford, der sogar mit Marihuana verhaftet wurde, konnte Cyrus nicht den Rang ablaufen.

Miley Cyrus: Karriere verbaut?

Man versteht es nicht wirklich, dass ihre Eltern ihrem einst so braven Mädchen nicht endlich die Leviten lesen. Sehen sie denn nicht, dass die kleine Miley sich selbst die Karriere ruiniert. Ein abschreckendes Beispiel müsste für Miley doch Kollegin Taylor Momsen sein. Aber Miley scheint ihrer übertriebenen Zügellosigkeit keinerlei Einhalt zu gebieten. Miley Cyrus scheint bei den Jugendlichen in der untersten Schublade gelandet zu sein! Na ja – wer nicht hören will, der muss eben fühlen!

Kommentieren