Michelle Hunziker war Mitglied bei Sekte “Krieger des Lichts”

Michelle Hunziker hat es in den letzten Jahren weit gebracht – ob an der Seite von Thomas Gottschalk in »Wetten, dass..?« oder als Moderatorin bei »Deutschland sucht den Superstar«. Doch jüngstens gab Deutschlands Strahlefrau ein höchst brisantes Geheimnis preis, mit dem wohl niemand gerechnet hat. Im italienischen Fernsehen gestand sie der Journalistin Simona Ventura, dass sie 6 Jahre einer Sekte angehörte. Die alternative Glaubensgemeinschaft mit dem Namen »Krieger des Lichts« sei sie im Jahre 2000 beigetreten im Alter von 23 Jahren. Laut Michelles Aussage nach, versuchen die »Krieger des Lichts« durch Handauflegen und Hypnose negative Energien zu vertreiben. Weiterhin berichtete Michelle, dass die Sekte den Inhalt des Buches »Krieger des Lichts« von dem Bestseller-Autor Paolo Coelho verkörpere.

Doch wie geriet die schöne Moderatorin nur in die Fänge einer solchen Sekte? Vor laufender Kamera gab sie preis, dass sie sich nach dem Tod ihres Vaters Rudolf sehr verletzt und einsam gefühlt habe. Diesen Moment der Schwäche und Verletzlichkeit würden die psychologisch geschulten »Krieger des Lichts« nutzen, um auf Beutefang zu gehen. Auch Michelle war zu der Zeit äußerst labil und aus diesem Grund auch leicht zu beeinflussen. Während dieser Zeit verliebte sie sich in Marco Sconsienza, dem Sohn der mailändischen Sektenchefin Giulia Berghella. Anschließend habe sie eine kurze Affäre mit dem Ex-Mann von Berghella gehabt. Innerhalb dieser Zeit wurde sie von Giulia Berghella zu einem Beitritt der Glaubensgemeinschaft überredet.

“Man verhält sich in einer solchen Situation so, als stünde man unter Drogen.”

Weiter beschrieb die Moderatorin, dass sie sich zeitgleich mit Eintritt in die Sekte von ihrem damaligen Ehemann und ihrer Familie entfremdete. »Man verhält sich in einer solchen Situation so, als stünde man unter Drogen», so Hunziker. Ihren Ausstieg schaffte sie aufgrund ihrer Liebe zu ihrer Tochter Aurora (14). Zudem sei ihr im Traum ihr verstorbener Vater erschienen, der ihr zu verstehen gab, dass es nun Zeit sei, endlich aufzuwachen.

Kommentieren