Madonna & Brahim Zaibat: Neuer Lover spielt den Daddy

Madonna - "Hung up" (Quelle: Amazon)
Madonna - "Hung up" (Quelle: Amazon)

Das schnuckelige männliche Spielzeug Madonnas, ihr neuer Lover Brahim Zaibat, scheint wohl schon zur Familie zu gehören. Der 24-jährige Breakdancer löste in Windeseile seinen ebenfalls erst 24-jährigen Vorgänger Jesus Luz als Betthäschen ab. Aktuell sah man den neuen Spielgefährten Madonnas in Begleitung von Sohn Rocco. Das Bild vermittelte den Eindruck, als habe der neue Madonna-Jüngling jetzt schon die Vaterrolle Guy Ritchies übernommen. Ob er hierfür schon die nötige Reife hat, sei mal dahin gestellt…

Trotzdem – Madonnas jugendlicher Zuwachs scheint derzeit die Hauptrolle in ihrem privaten Leben zu spielen. Ob ihn allerdings die 14- jährige Lourdes, Madonnas älteste Tochter, für voll nimmt, das darf wohl eher angezweifelt werden.

Madonnas Kinder haben es irgendwie nicht wirklich leicht, denn seit der Scheidung von Ehemann Guy Richie müssen sie sich immer wieder an wechselnde Jünglinge ihrer Mutter gewöhnen. Neulich waren die Madonna- Sprosse noch mit Mama- Lover Jesus Luz in der Annäherungsphase, jetzt bekamen sie den französischen Breakdance-Tänzer Brahim Zaibat mal so eben vorgesetzt.

Ob der besser ist…? Brahim Zaibat, so heißt der neue Toyboy an Madonnas Seite, scheint jedenfalls an der Rolle des Ersatzvaters Gefallen gefunden zu haben. Sein Umgang mit den Kids der Popqueen ist von umsichtiger Natur. So sah man den drahtigen Tänzer mit dem 10-jährigen Spross Rocco gemeinsam die Straße überqueren. Ein Blick nach links – ein Blick nach rechts, und das alles nur, um sicherzugehen, dass der Sohnemann Madonnas heil über die Straße kommt.

Madonna & Brahim Zaibat: Spaß oder ernst?

Wirklich vorbildlich, der Jungbrunnen Madonnas! Toyboy Brahim scheint der erfolgreichen Sängerin auch gut zu tun, denn sie präsentiert sich derzeit strahlend schön und jung wie nie in der Öffentlichkeit. Der „junge“ Lover Brahim Zaibat hatte erst vor kurzem das Zusammenkommen mit Madonna geschildert: „Sie ist eine Frau wie jede andere auch“, beschrieb er uncharmant seine „mütterliche“ Freundin. „Hi, wie gehts?“ habe er ganz souverän die Angebetete beim ersten Mal begrüßt.

„Es war nicht, als würde man ein Monster treffen. Sie war nicht die erste berühmte Künstlerin, die ich getroffen habe, wissen Sie. Die Dinge haben sich nicht besonders schnell entwickelt, aber einfach der Reihe nach“, berichtete „Spielgefährte“ Brahim Zaibat naiv und stolz. Also, Brahim- „Step by Step“ – vielleicht lässt ja Madonna ihren Kindern diesmal Zeit, den Jungen richtig kennen zu lernen!

Kommentieren