Lindsay Lohan: Prügelei in Entziehungsklinik?

Lindsay Lohan in "(K)Ein bisschen schwanger" (Quelle: Amazon)
Lindsay Lohan in "(K)Ein bisschen schwanger" (Quelle: Amazon)

Das wäre wirklich kein guter Start für die 24-jährige Sängerin und Schauspielerin Lindsay Lohan ins Jahr 2011, wenn die Prügelattacke mit einer ehemaligen Angestellten in der Betty-Ford-Klinik bei der erneuten Anhörung vor Gericht am 24. Februar eine Rolle spielen sollte. Was war geschehen? Ende Oktober bestand Lindsay Lohan einen Drogentest – den wievielten wohl – nicht und wurde vom Gericht zu einem Klinikaufenthalt in der berühmten Betty-Ford-Klinik bis zum 3. Januar 2011 verurteilt.

Die alkohol- und drogensüchtige Lindsay trat auch die Entziehungskur ordnungsgemäß an und soll laut einer Pressemitteilung des „Palm Desert Police Departments“ einer ehemaligen Mitarbeiterin der Betty-Ford-Klinik gegenüber handgreiflich geworden sein und sie am Handgelenk verletzt haben. Lindsay Lohan wechselte nach dem Vorfall die Klinik. Dieser Wechsel blieb zunächst ohne Folgen für sie.

Am Montag, dem 3. Januar 2011, werden die Anschuldigungen der ehemaligen Mitarbeiterin der Betty-Ford-Klinik durch das „Palm Desert Police Department“ jedoch in einer Pressemitteilung bestätigt. Außerdem wird in dieser Pressemitteilung auch von mehreren Verstößen gegen die Bewährungsauflagen, einschließlich der Körperverletzung, gesprochen.

Deshalb soll dieser Vorfall auch der Bewährungsaufsicht zur Kenntnis gebracht werden. Dies wird auch von der „People.com“ bestätigt. Gegenüber „People“ kritisiert der Anwalt von Lindsay Lohan, Shawn Chapman Holley, energisch die Vorgehensweise der Polizei und vertritt die Meinung, dass mit der Veröffentlichung der Ermittlungen die Grenzen weit überschritten worden sind.

Die Schauspielerin weist nach ihrer Entlassung aus der Entzugsklinik alle Anschuldigungen gegen sie entschieden zurück. Verständlich, denn bei einem Verstoß gegen die Bewährungsauflagen und einer Verurteilung deshalb, drohen ihr bis zu sechs Monate Haft.

Dem Gericht soll der Vorfall jedoch bisher noch nicht vorliegen und es bleibt abzuwarten, ob die von der Polizei gemeldeten Handgreiflichkeiten im Gerichtstermin eine Rolle spielen werden. Lindsay Lohan kann nur auf einen wohlgesinnten Richter hoffen, der versteht, dass die Einlieferung in eine Entzugsklinik keinem Aufenthalt in einem Urlaubsressort gleichzusetzen ist.

Kommentieren