Kate Moss & Jamie Hince: Top-Model unter der Haube

Es sei ihnen gegönnt: Kate Moss und Jamie Hince haben geheiratet. Die traditionelle Hochzeitszeremonie fand am 1. Juli statt – fernab von Glamour und Schnelllebigkeit – ganz besinnlich auf dem Lande. Nun ist sie unter der Haube: Topmodel Kate Moss hat ihren Rocker-Freund Jamie das Ja-Wort gegeben. Am vorigen Freitagnachmittag ließ sich das Paar im Beisein ihrer Familienangehörigen und Freunde in einer Kirche in Southrop trauen. Mit von der Partie waren unter anderem Topmodel Naomi Campell, Kelly Osbourne, Vivienne Westwood und YSL-Kreativdirektor Stefano Pilati.

Richtig glamourös wirkte die 37-Jährige, als sie in einem Traum von Kleid aus cremefarbenem Chiffon mit passendem Schleier aus dem Rolls-Royce stieg. Und siehe da, auch Jamie schmiss sich gekonnt in Schale und trug anstatt Black Jeans einen noblen hellblauen Anzug. Auf eines vermochte der Rockstar jedoch nicht zu verzichten – seine dunkle Sonnenbrille. Und auch Kate wäre nicht Kate, wenn sie mit einer strengen Hochzeitsfrisur aufgelaufen wäre. Sie trug ihre Haare wie gewohnt offen – den typischen Kate-Look eben.

Eher untypisch ist hingegen die anschließende Hochzeitsfeier. Kate und Jamie feiern nämlich nicht einen oder gar zwei Tage- nein, das Paar fetet gleich das komplette Wochenende durch. Doch damit nicht genug. Die Party findet auf Kates Grundstück statt und hier gibt es reichlich Platz für so einige Überraschungen. So dürfen sich die rund 300 geladenen Gäste auf eine bombastische musikalische Umrandung freuen, unter anderem durch »Gossip«-Frontfrau Beth Ditto oder auch Snoop Dogg.

Beauty-Zelt für Hochzeits-Gäste

Zudem soll Kate auf ihrem Anwesen eine Art Beauty-Zelt stehen haben, damit sich ihre Gäste bei einer Massage, Maniküre oder einfach durch eine Make-up-Auffrischung verwöhnen lassen können. Sogar an diverse Mitbringsel hat die frischgebackene Ehefrau gedacht. Ist die Party beendet, so bekommen die Gäste extravagante Beauty-Produkte und luxuriöse Präsente von Mullberry mit nach Hause. Schön zu wissen, dass sich Kate so ausgiebig um das Wohl ihrer Gäste kümmert. Ach ja, gespeist wird ja auch noch und zwar Chinesisch. Na dann mal guten Appetit!

Kommentieren