Julianne Moore als Sarah Palin in “Game Change”

Die schöne amerikanische Schauspielerin Julianne Moore fühlt sich sehr geehrt, denn sie wird in einem geplanten Fernsehfilm die Rolle der Politikerin Sarah Palin übernehmen. Der Film „Game Change“ handelt von den amerikanischen Präsidentschaftswahlen vom Jahr 2008. Nach ihrer hervorragend dargestellten Rolle einer äußerst entspannten lesbischen Mutter in dem Kinohit „The Kids Are All Right“ wird die Schauspielerin Julianne Moore als nächstes Film- Projekt in die Rolle der angespannten früheren Gouverneurin von Alaska, Sarah Palin, schlüpfen. Der Fernsehfilm wird vom amerikanischen Privatsender HBO produziert.

Hierzu berichtete „The Washington Post“, dass der geplante Fernsehfilm „Game Chance“ auf dem gleichnamigen Bestseller von John Heilemann und Mark Halperin basiert. Er handelt von der Präsidentschaftskampagne des Republikaners John McCain und spielt im Jahre 2008. John McCain benannte seinerzeit die noch relativ junge Politikerin Sarah Palin zur potenziellen Vizepräsidentin an seiner Seite. Dabei sorgten die beiden im Jahr 2008 für einen erheblichen Medienrummel. Trotzdem verlor das Duett McCain/Palin letztendlich gegen die Demokraten Barack Obama und Joe Biden.

Julianne Moore als schießwütige US-Politikerin?

Eine „fiese“ Parodie von Sarah Palin, wie von der amerikanischen Komödiantin Tina Fey, ist bei Julianne Moores Darstellung der Politikerin Palin nicht zu erwarten. Der Filmregisseur von „Game Change“, Jay Roach, führte auch schon bei dem TV-Drama „Recount“ Regie. Dieses stellte die Geschichte der Nachzählung der Stimmen in Florida während der US-Wahlen im Jahr 2000 nach. Dafür wurde Regiesseur Roach mit dem „Emmy“ als bester Fernsehfilm ausgezeichnet. Wir dürfen also schon gespannt sein, wie die Schauspielerin Julianne Moore die schießwütige Mutter Sarah Palin aus Alaska in Szene setzt.

Kommentieren