Jörg Kachelmann arbeitet wieder als Wetterfrosch in Deutschland

Der Wettermoderator Jörg Kachelmann, der sich wegen Vergewaltigung derzeit vor dem Mannheimer Landgericht verantworten muss, wird nach seinem Auftritt im Schweizer Radio nun auch in Deutschland wieder als Wettermacher im Radio zu hören sein. Seit vergangener Woche sagt der umstrittene 52-jährige Wetterfrosch Freitag und Samstag das Wochenend-Wetter an. Der Moderations-Vertrag mit der Kachelmann- Firma „Meteomedia“, die er mit dem Radiosender geschlossen hat, läuft zunächst einmal über ein Jahr. „Er will sich mehr im Radio positionieren“, so ließ Chefredakteur Marco Maier darüber verlauten. Die beschlossene Zusammenarbeit mit dem Radiosender „Primavera“ ist seit der Verhaftung Kachelmanns vor knapp einem Jahr nun das erste Engagement innerhalb Deutschlands.

Der Vorwurf vor Gericht: Vergewaltigung und Bedrohung mit einem Messer einer seiner langjährigen Freundinnen. „Unser Rechtsverständnis sagt, dass die Unschuldsvermutung gelten muss, solange bis ein Urteil gefallen ist“, so der Chefredakteur von „Primavera“. Erst wenn es zu einem negativen Urteil gegen Jörg Kachelmann käme, müssten wir uns mit der Tatsache eindringlich auseinandersetzen. Ich gehe aber davon aus, dass das Vertragsverhältnis bestehen bleibt“, so abschließend Marco Maier.

Bereits im Januar war der angeklagte Wettermoderator Jörg Kachelmann im Schweizer Radio mit seiner Wettervorhersage zu hören. Kurz danach entschied jedoch der Sender von Radio „Sunshine“ aufgrund negativer Zuhörer-Reaktionen, Kachelmann bis zur Klärung der Vergewaltigungsvorwürfe auf seine Präsenz im Hörfunk zu verzichten. Nur der Schweizer Radiosender in Basel hielt an der Moderation Kachelmanns fest.

  • Die Angelegenheit Kachelmann ist tatsächlich kein Ruhmesblatt für die deutsche Rechtsprechung. Wäre er nicht prominent, wäre das niemals ein so langer Gerichtsprozess geworden. Ein Ende ist ja bis jetzt nicht absehbar. Ich weiss auch nicht, ob er schuldig ist oder nicht, aber das ganze Verfahren läuft unter sehr fragwürdigen Umständen ab.

Kommentieren