Jack White: Flucht im Restaurant vor Ex-Frau Janine

Das Ehepaar Janine und Jack White haben sich nach 17 langen Jahren der Ehe getrennt. Erst im letzten Jahr gaben sie Trennung offiziell bekannt. Es folgte eine peinliche Schlammschlacht, die in aller Öffentlichkeit ausgetragen wurde. Der „souveräne“ Jack White bezichtigte „seine“ Janine mit dem Womenizer David Hasselhoff ein Techtelmechtel gehabt zu haben… Jetzt traf sich das Ehepaar ungewollt und unverhofft auf einem Restaurant-Opening. Das war dem „souveränen“ Jack White anscheinend zu viel des Guten und ganz in „männlicher“ Manier ergriff er die Flucht, denn er hatte seine neue Freundin Raffaella, die schon beinahe die Tochter seiner wesentlich jüngeren Ex-Frau Janine sein könnte, im Arm.

Irgendwie schien dem Jackpot White diese geballte 3er- Konstellation doch ein wenig verhängnisvoll zu sein, denn er war eindeutig in der Minderheit, wenn es zu einem Zoff kommen sollte… Der Produzent der zahlreichen deutschen Gassenhauer- Hits machte sich mit seinen jungen „Mäuschen“ eiligst aus dem Staub. Ganz nach dem Motto: „Angst macht Beine“ rannte das 70-jährige Urgestein drahtig davon!

Dabei wollte der Greis doch nur einen entspannten Abend mit seiner kleinen 26-jährigen Studenten-Flamme Raffaella genießen. Man gönnt sich ja sonst nichts! Dafür ging er eigens in das Szene-Restaurant “Bey“ im schönen Berlin. Doch beim gemeinsamen Lächeln in die Fotografen-Kameras fror dem Roberto Blanco Hitmacher förmlich das Lächeln im Gesicht ein. Was er da plötzlich vor seine eigene Linse bekam war ihm äußerst unangenehm! Die Exfrau in Person – Janine. Das war ein Schock – und schnurstracks zog er sein Fotografenlächeln über die falschen Black-und Decker-Zähne, zog seinen verdutzten Jungbrunnen aus dem Blickfeld der neugierigen illustren Gäste, und die beiden verschwanden quasi im Nichts…

Jack White: “Es war einfach zu eng!”

„Es war uns einfach zu eng“, entschuldigte Produzent Jack White die heldenhafte Flucht im Nachhinein. Was Studenten-„Flamme“ Raffaella davon hält, entzieht sich allerdings unserer Erkenntnis.

Kommentieren