IFA-Highlights 2011: Die Trends von morgen – 3D, Smart-TV & Co.

Logo: IFA 2011
Logo: IFA 2011

Die IFA 2011 in der Hauptstadt ist zuende. Knapp eine viertel Million begeisterter Technik-Virtuosen strömten dieses Jahr zum Messegelände nach Berlin – ein neuer Rekordwert! Was die Trends von morgen werden, davon konnten sich Messebesucher in den vergangenen Tagen schon vorab ein Bild machen. Wenig überraschend lieferten sich dabei vor allem zwei Sparten ein Kopf-an-Kopf-Rennen: 3D und Smart-TV scheinen beim Endkonsumenten nach wie vor hoch im Kurs zu stehen. Nachdem der Verkauf der ersten 3D-Fernsehgeräte im vergangenen Weihnachtsgeschäft noch schleppend verlief, erhoffen sich Hersteller mit dem wiederbelebten Boom auf der Technikmesse in Berlin steigende Absatzzahlen im letzten Quartal dieses Jahres. Wer die Trends von morgen verschlafen und es nicht bis in die Spreemetropole geschafft hat, für den liefern wir die IFA-Highlights von 2011 noch einmal in kompakter Form nach.

Alle IFA-Highlights und Trends von der Messe lassen sich hier natürlich nicht auflisten. Auf einer Ausstellungsfläche von 140.000 (!) Quadratmetern mit gut 1.400 Ausstellern gab es einfach zu viel zu sehen. Von retro, modern bis zu “spacig” war alles mit dabei, vieles davon machte auf den ersten Blick neugierig – ließ beim zweiten Hinschauen jedoch auch jeglichen Mehrwert (selbst für uns, die Technik-Freaks) vermissen. Fernseher, Smartphones, Laptops, Beamer und Digitalkameras blieben auch dieses Jahr die vorherrschenden Themen auf der IFA.

IFA 2011: Apple klagt gegen Samsung

Prominenter besetzt als noch im Vorjahr war die Sparte der Tablet-PCs. Vor allem das Stichwort “Android” ist hierzulande auf dem Vormarsch – auch wenn der eigentliche Star, das Samsung Galaxy Tab 7.7, auf Grund einer Apple-Klage im Großaufgebot der Hersteller fehlte. Der Hersteller Lenovo lieferte aber beispielsweise mit seinem IdeaPad  A1 eine spannende Alternative: Ein zehn Zoll großer Touchscreen liefert eine atemberaubende Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln – im Inneren des ultraflachen Gehäuses versteckt sich natürlich die allerneueste Android-Technik.

IFA Highlights & Trends 2011 – 3D vs. Smart-TV

“Ultraflach” – das war auch das Motto der letztjährigen IFA-Highlights, dieses Jahr hingegen ging der Trend eher hin zu “Monstergroß”. 3D beispielsweise entfaltet seine Stärke ja erst auf größeren Bildschirmen, diesen bot LG zum Beispiel mit dem eigenen Angaben zufolge “größten 3D-Fernseher der Welt” auf seinem Messestand auf. Der 72-Zoll-Koloss setzt auf LCD und Polarisationsfilter, womit die Brillen für den Endkunden billiger als beim großen Rivalen “Shutter” sind. Einige findige Messebesucher in Berlin sicherten sich vorab ihre “Poli”-Brillen, denn zu Vorführungszwecken gab es diese am LG-Stand frei Haus ausgeschenkt. Für Riesenschlangen sorgte der Toshiba 55ZL2G mit Quad-Full-HD-Auflösung und 3D ohne (!) Spezialbrille – eine neue Technik mit einer integrierten Kamera, die aus neun Sitzpositionen zugleich das bestmögliche 3D-Erlebnis ermöglichen soll, könnte das mittlerweile uralte Problem mit der Perspektive lösen und damit 3D auch zum endgültigen Durchbruch auf dem Heimkonosektor verhelfen.

Hersteller Samsung scheint auf dem TV-Markt dagegen mehr und mehr auf ein anderes Steckenpferd zu setzen. Auf der IFA 2011 konnten sich Besucher zum ersten Mal so richtig vom immer mehr aufkeimenden Trend “Smart-TV” auch in der Praxis überzeugen. Der koreanische Hersteller führte vor, wie beispielsweise die Fernbedienung zum Portal in die interaktive Multimediawelt des Fernsehens von morgen umfunktioniert wird. Zukünftig wird sie mehr als nur zum Zappen dienen, eine integrierte QWERTZ-Tastatur (für den europäischen Markt) ermöglicht sogar Chatten und Bloggen von der Couch aus – auch moderne Smartphones können via WLAN-Schnittstelle diese und weitere Aufgaben übernehmen. Passend dazu wurde das neue Flaggschiff, der Samsung UE60D8090 auf der IFA 2011 in Berlin präsentiert: Neben dem 3D-Feature bettet dieser nahezu perfekt das neue Gimmick Smart-TV ins Seherlebnis mit ein, mit über 80 Apps von Haus aus an Bord, können bequem ganze Filme über Online-Videotheken aufgerufen, YouTube-Videos angeschaut oder soziale Kontakte via Favebook & Co. gepflegt werden – die idealen Lückenfüller in den Werbepausen!

Noch mehr IFA-Highlights 2011…

Natürlich waren die hier vorgestellten Produkte nur einige von vielen Highlights der IFA-Messe 2011 in Berlin. Für Blickfänge sorgten wie jedes Jahr auch neue, weiterentwickelte Notebooks (die meisten davon mit 3D-Optik) und HD-Camcorder wie der JVC GC-PX10, der Filmen und Fotografieren auf einzigartige Weise miteinander verbindet. Epson stellte seine neue 9000er-Beamerserie vor, die mittels 3DLCD-Paneltechnik so klare 3D-Bilder wie noch nie an die Wand projezieren soll. Der Trend auf der IFA 2011 ging aber auch immer mehr hin zum günstigen Heimkinoerlebnis. Wie von vielen prophezeit werden zum Beispiel Blu-ray Player bis zum kommenden Weihnachtsgeschäft unter die 100-Euro-Marke purzeln, Sony präsentierte mit dem BDP-S185 ein Einstiegsmodell für 99 Euro.

Kommentieren