ESC-Sieger 2011: Aserbaidschan mit Ell & Nikki – Lena in den Top 10

Die Entscheidung beim Eurovision Song Contest 2011 ist gefallen! Der ESC-Sieger 2011 kommt aus dem Aserbaidschan: Die Duett-Ballade “Running Scared” von Ell & Nikki machte am Ende das Rennen. Die eigentliche Sensation aber schrieb der “Stiefel der Welt” – Italien mit dem Jazz-Beitrag von Raphael Gualazzi landete völlig überraschend auf Platz 2 vor dem Schweden Eric Saade. Titelverteidigerin Lena Meyer-Landrut musste sich dagegen mit einem guten zehnten Platz zufrieden geben – für “Taken By A Stranger” war die Konkurrenz in diesem Jahr erwartungsgemäß zu groß. Doch die Hannoveranerin zeigte sich als sehr gute “Verliererin” – und umarmte das Sieger-Duo aus Aserbaidschan bei der Preisübergabe herzlich.

Zuvor gab es für die rund 125 Millionen Zuschauer aus aller Welt eine mitreißende Show zu bewundern, die auch beim spannendsten Teil, dem Live-Voting, lange Zeit ausgeglichen blieb. Erst nach der zweiten Hälfte konnte sich Aserbaidschan allmählich vom Feld absetzen, Eric Saade blieb dem Führenden mit “Popular” lange Zeit auf den Fersen. Beim 43. und letzten Voting zog dann noch Italien sensationell an dem Skandinavier vorbei – und auch Lena musste bis zuletzt um einen Top-10-Platz zittern.

ESC 2011: Die Sieger und Verlierer des Abends

Zu den größten Enttäuschungen gehörte sicherlich Russland mit Alexej Vorobjov und “Get You”, der Song, der aus der Feder des Lady-Gaga-Komponisten stammte. Dem Teenie-Schwarm blieb am Ende nur ein Platz im hinteren Tabellenfeld – und auch die Schweiz muss nach ihrem Grandprix-Comeback einen derben Rückschlag verdauen: Anna Rossinelli landete mit ihrem eigentlich sympathischen Songbeitrag auf dem allerletzten Rang. Der Eurovision Song Contest 2012 findet durch die heutigen ESC-Sieger Ell & Nikki somit also in Baku statt – für alle deutschen Fernsehzuschauer heißt es dann wohl: Länger aufbleiben, denn die Uhren in Baku sind den mitteleuropäischen um vier Stunden voraus!

Kommentieren