DSDS 2011: “Busen-Blitzer” Hendrikje von Ehemann verlassen

Logo: DSDS 2011
Logo: DSDS 2011

Zuerst blamierte sich die hoffnungsvolle Kandidatin Hendrikje Padula schon in der ersten Folge der 8. DSDS-Staffel bis auf ihr nackte Busen-Haut und Knochen, und zu allem Übel schaffte sie es mit ihrem Fremdschäm-Auftritt noch nicht einmal in die nächste Runde. Es kam aber noch dicker! Nach ihrem barbusigen Auftritt bei DSDS 2011 vor der Jury wurde Hendrikje gleich noch anschließend von ihrem Ehemann in die Wüste geschickt. Ehemann Sascha trennte sich von seiner zeigefreudigen 33- jährigen Frau kurz nach der peinlichen Showeinlage. Nicht nur, weil die talentfreie Kandidatin Hendrikje ihrem Schwarm Dieter Bohlen und den anderen Juroren ihren lediglich mit Brustwarzenstickern verdeckten Busen präsentierte, nein – angeblich auch wegen ihrer Sexsucht!

„Ich bin in Dieter ganz dolle heimlich verliebt”, sagte die peinliche Hendrikje bei ihrem Show- Programm. Damit aber nicht genug – es kam noch dicker! „Ich würde mich für Dieter sogar von meinem Mann scheiden lassen“, so die „Null Chancen-Kandidatin” Hendrikje Padula.

„Um mit Dieter zusammenzukommen, würde ich mich sogar oben ohne präsentierten“, kündigte sie dann noch der peinlich berührten Jury an. Das sollte kein leeres Versprechen bleiben, denn sofort nach ihrem missglückten und hundsmiserablen Auftritt mit dem Gassenhauertitel von Marianne-Rosenberg, „Er gehört zu mir“, schob sie ihr Oberteil hoch und wollte bei den Juroren mit ihren Brüsten punkten. Diese schienen aber nicht mal den dafür anfälligen Juryguru Bohlen überzeugt zu haben.

DSDS 2011: Ehemann von Hendrikje äußert sich

Jetzt äußerte sich der Ehemann Sascha gegenüber RTL Punkt 12 zu Hendrikjes aufdringlichem Busenfehltritt Bohlens gegenüber: „Ob das ernst gemeint war, weiß ich nicht“, so der blamierte Ehegatte Sascha. Und was sagt Sascha zum barbusigen Auftritt, der ihm doch ein wenig unangenehm gewesen sein müsste?

„Nö, gar nicht!“ Trotzdem hat sich Gatte Sascha kurz nach der DSDS- Nummer von Gattin Hendrikje getrennt. Die wollte dieses mit einem Versprechen ihrer abendlichen Kamasutra-Künste wieder gut machen. Ob sich Sascha davon noch überreden ließ, entzieht sich leider bisher unserer Kenntnis.

Kommentieren