Dänische Kronprinzessin Mary will keine “Nanny”

Die Kronprinzessin Mary von Dänemark hat so ihre ganz eigenen Vorstellungen. Mary und ihre Schwiegermutter Königin Margreth haben in vielerlei Hinsicht doch sehr unterschiedliche Ansichten. Das macht sich vor allem bei der Kindererziehung stark bemerkbar. So pfeift die modebewusste Mary einfach auf die Erziehungstipps der lieben Schwiegermama.

Am dänischen Königshof ist ein Macht-Kampf um ein geeignetes Kindermädchen für Marys königliche Sprösslinge ausgebrochen. Die recht eigenwillige Kronprinzessin Mary will ihren vierfachen Nachwuchs ohne Hilfe fremden Personals großziehen. Es ist eigentlich nicht die Regel, dass sich Schwiegermutter Margreth und Schwiegertochter Mary nicht verstehen, aber in Sachen Kindererziehung vertreten die 38-jährige Kronprinzessin Mary und die 70-jährige Schwiegermutter Königin Margreth nicht dieselbe Meinung. Will man nun der Illustrierten „Her og Nu“ Glauben schenken, so pfeift Mary sozusagen auf die Erziehungs-Tipps der Königin-Mama. Mary will eben ihre vier Kinder ohne Hilfe von Kindermädchen aufziehen.

Im Januar, kurz vor der Geburt der Zwillinge, soll die Königin mal wieder erneut vorgeschlagen haben, noch weitere Erzieherinnen für die vier Königskinder einzustellen. Nach Ansicht Königin Margreths wäre der Kinder- Nachwuchs am besten beim Personal aufgehoben. Aber Mary und ihr Ehemann Kronprinz Frederik wollen dem königlichen Rat auf gar keinen Fall Folge leisten. Das Ehepaar möchte das Aufwachsen seiner Sprösslinge hautnah miterleben. Kronprinz Frederik möchte seinen Kindern jedenfalls sein eigenes Schicksal ersparen. Seine Erziehung überließ Mutter Königin ausschließlich den Angestellten. Kronprinz Frederik möchte jedoch seinen eigenen Kindern eine schönere, wärmere Kindheit bieten.

„Meine Mutter hat meine Erziehung Kindermädchen überlassen. Ich hatte mit meinen Eltern eigentlich nicht viel zu tun, bis ich 21 war. Als ich klein war, wurde ich ihnen vorgeführt, und zwar gewaschen, ehe man mich ins Bett legte“, so berichtete einmal der dänische Thronfolger Frederik einem amerikanischen Magazin. Frederik hatte sich schon einmal über seine lieblose Kindheit beschwert. Der Vater Frederiks hatte vor längerer Zeit in Dänemark für Aufregung gesorgt, als er öffentlich äußerte: „Kinder sind wie Hunde und Pferde. Man muss sie dressieren!“ 1992 gab es anlässlich der Silberhochzeit seiner Eltern eine passende Retourkutsche: „Papa, es wird gesagt, dass man den züchtigt, den man liebt. Wir haben nie an deiner Liebe gezweifelt! Manchmal war sie etwas überwältigend“, sagte der damals 24-jährige Frederik zum Ärger seiner Eltern. Na das kann ja noch heiter werden…

Kommentieren