Bushido: Notarzt nach Kreislauf-Kollaps

Notarzteinsatz für Star-Rapper Bushido. Nach einem Konzert in Stuttgart klagte der 32-Jährige über Kreislauf-, Herz- und Lungenbeschwerden – musste am darauffolgenden Tag sogar notärztlich behandelt werden. Was war passiert? Stuttgart, 2. Mai: Bushido, der gerade seinen V2.010-Tour-Auftritt absolviert hat, klagt über Herzrasen, Lungen- und Kreislaufprobleme. Trotz der Schmerzen begibt er sich auf sein Hotelzimmer, sucht also erst einmal keinen Arzt auf. Doch die Schmerzen bleiben, verschlimmern sich sogar, sodass am darauffolgenden Montag der Notarzt gerufen werden muss.

In einem späteren Interview mit der »Bild« gesteht der Rapper: »Ich hatte Panik, konnte mich nicht mehr im Bett bewegen. Mir war schwarz vor Augen. Ich dachte, ich habe eine Lungenentzündung.« Die tatsächliche Diagnose ergab jedoch, dass sich der 32-Jährige eine schwere Virus-Infektion eingefangen hatte – so schwer, dass ihm der Notarzt strikte Bettruhe verordnete. Dieser Anordnung kam der Sänger jedoch nur für kurze Zeit nach. Bereits einen Tag später stand der Rapper wieder auf der Bühne, diesmal in Zürich. Der »Bild« offenbarte er: »Ich bin zwar extrem angeschlagen, aber solange mich meine Beine tragen können, mache ich weiter«.

“Ich bekomme alles etwas zeitverzögert mit.”

Damit Bushido überhaupt wieder auf der Bühne stehen kann, muss er ein Antibiotikum einnehmen. Dessen antimikrobielle Wirkung unterstützt den Genesungsprozess, so dass Bushido schnell wieder auf den Beinen sein wird. Doch trotzdem scheint das Medikament auch eine Nebenwirkung zu besitzen, die Bushido in einem Interview mit der »Gala« so erläuterte: »Das war komisch, weil ich durch die Medikamente eine leicht veränderte Wahrnehmung habe. Ich bekomme alles etwas zeitverzögert mit«. Doch ein Tourneeabbruch kommt für den Star-Rapper auch weiterhin nicht in Frage. Schließlich musste er seine V2.010-Tour bereits im vergangenen Jahr absagen, auf Grund eines schweren Bandscheibenvorfalls.

Kommentieren